Seminare und Beratung
Informations- und Kommunikationstechnologien

Mannings Strafe von 35 auf 7 Jahre verkürzt

  18.01.2017 13:36, von , Kategorien: Hintergrund, Das Leben, das Universum … und der ganze Rest!

heiseonline • News • 2017 • KW 3 • Martin Holland • 17.01.2017 22:58 Uhr

Manning kann am 17. Mai 2017 das Gefängnis verlassen. Damit verkürzt sich das Strafmaß der ehemaligen Wikileaks-Informantin von 35 auf sieben Jahre.

Mannings war unter anderem für für die Weitergabe des Videos „Collateral Murder“ an Wikileaks 2013 zu 35 Jahren Haft verurteilt worden. Diese Haftstrafe sitzt sie im US-Militärgefängnis in Fort Leavenworth ab. Dort sind nur Männer inhaftiert.

(woi) Siehe dazu auch einen Artikel auf golem.de

Einen Kommentar hinterlassen »

Beerdigt die Netzneutralität!

  24.11.2016 15:49, von , Kategorien: Netzneutralität, Seminare, Technik , Tags: , ,

heiseonline • News • Stefan Kremp • 29.08.2016 16:07 Uhr

Insgesamt haben sich die Regulierer offenbar weder direkt von den Mobilfunkern erpressen noch von den Befürwortern der Kampagne Save the Internet" nachhaltig beeindrucken lassen.

 

DJVBaden-Württemberg • Peter Welchering • Do 21 Jul 2016

Stuttgart/Berlin (21.07.2016). Schlechte Nachrichten vom 96. Meeting der Internet-Ingenieure: In Westeuropa geht es in Sachen Netzneutralität nur noch um Tarife und maximale Geldausbeute der Provider. So lautet die übereinstimmende Einschätzung der Delegierten der Internet Engineering Task Force. Mit anderen Worten: Beerdigt die Netzneutralität!

Einen Kommentar hinterlassen »

Wir steigern das Brutto…

  24.11.2016 00:26, von , Kategorien: Hintergrund, Ökonomie

a k t u a l i s i e r t

PDPerspective Daily • Han Langeslag • 23. November 2016

… der blinde Fokus auf den einen Messwert des BIP kann dazu führen, dass langfristig erst unsere Lebensgrundlage und dann auch das BIP schrumpft. Denn die Gegenfrage lautet: Wie lange können wir Bildungsausgaben kürzen, bis nicht mehr genügend qualifiziertes Personal da ist? Wie lange können wir unsere Atemluft verschmutzen, bis uns der Atem ausgeht?

… letztendlich geht es immer darum abzuwägen, was sinnvoller ist: eine Qualitätssteigerung oder das bedingungslose Ankurbeln des BIP – auch als Wachstum bekannt. Sollten wir günstigere Waschmaschinen produzieren, wenn diese statt 10 nur 5 Jahre halten, weil sie das BIP wachsen lassen?

Einen Kommentar hinterlassen »

Rente mit Zukunft? –Lösungsansätze–

  21.11.2016 13:41, von , Kategorien: Hintergrund, Seminare, Ökonomie, Ökonomie, Arbeit 4.0 , Tags: , ,

RLSGesellschaft • Veranstaltung • 13.01.2017

In Zeiten prekärer Beschäftigung und unsicherer Finanzmärkte steht die Zukunftsfähigkeit des Drei-Säulen-Modells in Frage und die Stärkung der gesetzlichen Rentenversicherung neu auf der Agenda. Wie sieht die gerechte Rente der Zukunft aus? Was heißt Solidarität in einer alternden Gesellschaft? Was sind Modelle der Finanzierung?

RentenpolitikLeseempfehlung
Sabine Reiner unter Mitarbeit von Ingo Schäfer und Michael Popp

Mythen und Fakten zur Rentenpolitik

  1. «Ein demografischer Orkan kommt auf uns zu»
  2. «Lasst uns länger arbeiten»
  3. «Die Alten beuten die Jungen aus!»
  4. «Die umlagefinanzierte Rente ist ein Schneeballsystem»
  5. «Der Rentenbeitragssatz darf nicht steigen»
  6. «Eine zukunftsfeste Altersvorsorge muss auf drei Säulen ruhen»
  7. «Die Rentenversicherung wird paritätisch finanziert»
  8. «Länger arbeiten hält gesund»
  9. «Den Rentnern geht es so gut wie nie»
  10. «Private Vorsorge – sorgenfreier Ruhestand»
  11. «Altersarmut nachhaltig verhindern»

Artikel im Archiv (PDF, 1,8 MB)

Daten für die NSA

  15.11.2016 13:01, von , Kategorien: Datenschutz / Datensicherheit

heiseonline • News • 2016 • KW 43 • iX • Jürgen Seeger • 27.10.2016 09:00 Uhr

(woi) Die im Artikel (in iX 11/16) vermutete Verletzungen deutscher Arbeitsschutzgesetze ist eine Seite einer alten Medaille. Windows war seit seinen Ursprüngen nie ein Netz-Betriebssystem und hechelte einer vernünftigen Netz-Implementierung stets hinterher. Zudem wollte man in Seatle schon immer die Daten der Kundinnen – um das Produkt zu verbessern.

Wirklich schaurig ist, dass nahezu alle deutschen Behörden am Tropf Microsofts hängen.

Einen Kommentar hinterlassen »

Der Osten ist rot!

  14.11.2016 13:29, von , Kategorien: Das Leben, das Universum … und der ganze Rest!
Westen

… am Westen müssen wir noch ein wenig arbeiten.

Einen Kommentar hinterlassen »

C’est vraiment dégueulasse

  13.11.2016 00:00, von , Kategorien: Das Leben, das Universum … und der ganze Rest!

(woi) Jean Carlsen, die legendäre Jean Dorothy Seberg, wird 1938 am heutigen Datum geboren. Bereits am 30. August 1979 stirbt sie nur 40-jährig mysteriös in Paris und reiht sich ein in die Reihe der Großen und Schönen, die es nicht packten – das Leben und den ganzen Rest.

J. Seberg in Außer Atem und in einem (historischen) Interview mit Mike Wallace und letztlich ein Nachruf zu ihrem 70.

Einen Kommentar hinterlassen »

Facebook 4.0

  06.11.2016 13:09, von , Kategorien: Das Leben, das Universum … und der ganze Rest!

tazGesellschaft/Alltag • afp • 06.11.2016

Die US-Eliteuni Harvard sperrt das Fußball-Männerteam wegen Sexismus. Sportler hatten Kolleginnen benotet und ihnen Sexpositionen zugewiesen. … Fußball-Trainer Pieter Lehrer erklärte, sein Team sei „mehr als enttäuscht“ [über die Sperre, wohlgemerkt].

(woi) Das ist genau die Idee und das, wozu das face book ursprünglich angetreten war.

Einen Kommentar hinterlassen »

Wahrnehmungsverengung

  04.11.2016 16:36, von , Kategorien: Hintergrund, Das Leben, das Universum … und der ganze Rest!

HandelsblattHandelsblatt • dpa • 25.10.2016 – 22:03 Uhr

Die Kanzlerin warnt bei den Medientagen in München vor einer Verzerrung der Wahrnehmung.

Merkel warnte davor, dass Menschen in den sozialen Medien nur noch das lesen, was ihre eigenen Auffassungen bestätige oder ihnen von Gleichgesinnten empfohlen werde: „Das ist eine Entwicklung, die wir genau beobachten müssen.“ Dies bedrohe die für die Demokratie unerlässliche Fähigkeit, sich auch mit anderen Meinungen auseinanderzusetzen. „Solche Mechanismen, wenn sie nicht transparent sind, können zur Verzerrung der Wahrnehmung führen; sie verengen den Blickwinkel.“

Einen Kommentar hinterlassen »

Kapitalismus verhindert Prekarisierung

  29.10.2016 08:53, von , Kategorien: Das Leben, das Universum … und der ganze Rest!, Seminare, Die Welt … und der ganze Rest!, Hintergrund

ZEITonline • Kultur • Literatur • Felix Stephan • 28. Oktober 2016, 14:43 Uhr

Wenn die Herrschaften zur Arbeit gehen, übernehmen Angestellte Haushalt und Kinder. „Die Rückkehr der Diener“ ist eine erstaunliche Entwicklung in volldigitalen Zeiten.

(woi) Ein ganz eigenes Szenario wird hier entwickelt: Wenn andere die große Arbeitslosigkeit vor Allem der niedrig qualifizierten Arbeit prognostizieren, die Mahner daran erinnern, dass durch die Algorithmierung der Arbeit auch intellektuellere Tätigkeiten obsolet werden können, behauptet dieser Gedankengang, dass gerade die heute unterprivilegierten Berufe – und hier vornehmlich die der Frauen – dank des boomenden Kapitalismusses fröhliche Urständ feiern werden.

Der Grund ist die Akkumulation von Reichtum:

 „… die Unterschiede zwischen den Reichsten und den Ärmsten [sind] wieder ausreichend groß. Der französische Ökonom Thomas Piketty hat gezeigt, dass sich die Vermögensverhältnisse in den westlichen Industrieländern nach dem Zweiten Weltkrieg vorübergehend angeglichen haben, der Abstand zwischen den oberen und den unteren Zehntausend also kleiner geworden ist. Seit den frühen achtziger Jahren wandert das Geld in den USA und Westeuropa allerdings wieder konstant von unten nach oben und von den öffentlichen Haushalten zu privaten Organisationen.

In der Konsequenz ist also genug Geld da, menschliche Arbeitskraft zu bezahlen. Und hier vor Allem die affektive, die klassischer Weise von (bisher ungleich und unterbezahlten) Frauen geleistet wird.

 … die Kunden [entscheiden sich] nach wie vor tendenziell für den erfahrenen Blick der Gouvernante und gegen den Algorithmus […], wenn Geld nicht das entscheidende Kriterium ist.

 Am Horizont sieht Bartmann deshalb eine „Feminisierung des Arbeitsmarktes“ aufziehen. Das alte feministische Projekt, Affektarbeit nicht mehr als zweitrangig und minderwertig aufzufassen, würde spätestens dann zum Abschluss kommen, wenn Affektarbeit die einzige Arbeit ist, die es überhaupt noch gibt.

Sie müssen eingeloggt sein, um die Kommentare sehen zu können. Jetzt einloggen!


Formular wird geladen...

Das Auge der Freiheit: Gerta Taro

  25.10.2016 23:50, von , Kategorien: Hintergrund, Das Leben, das Universum … und der ganze Rest!

ZEITNr. 5/2014 • Kultur • Amrai Coen • 1. Februar 2014, 15:23 Uhr

Gerda Taro war die erste Frau, die im Krieg fotografierte. Sie starb als Kämpferin für Spaniens Republik – und geriet doch in Vergessenheit.

Einen Kommentar hinterlassen »

Spanien 1936

  25.10.2016 22:12, von , Kategorien: Hintergrund, Das Leben, das Universum … und der ganze Rest!

arteARTE F • Dokumentarfilm • 101 Min. • Patrick Rotman • 25.10.2016

Ende Oktober 1936 beginnen die frankistischen Putschisten mit der ersten terroristischen, systematischen Bombardierung einer Zivilbevölkerung in Madrid; die Faschisten werden die Wirkung dieses Bombenterrors weiter eruieren: In Bilbao, in Guernica

Aufgrund des obskuren § 11d RStV, des am 1. Juni 2009 in Kraft getretenen Rundfunkstaatsvertrag in der Fassung des Zwölften Rundfunkänderungsstaatsvertrages, ist dieser Beitrag nur noch über Youtube (vermutlich illegal?) zu sehen.

 

LINKSNETMartin Baxmeyer in Graswurzelrevolution • 13.03.2008

Am 20. Februar [2008] fand eine Veranstaltung von Graswurzelrevolution-Redaktion und Filmwerkstatt im Münsteraner Programmkino Cinema statt (vgl. GWR 326). Eingeleitet wurde sie durch ein Referat des Hispanisten Martin Baxmeyer[; hier eine] ausgearbeitete Fassung.

 

NachDenkSeitenNachDenkSeiten • Die kritische Website • Gedenktage/Jahrestage • Militäreinsätze/Kriege • Götz Eisenberg • 18. Juli 2016 um 11:44 Uhr

„Und dann, als wir um die Ecke in die Ramblas (die Hauptverkehrsader Barcelonas) einbogen, kam eine gewaltige Überraschung: schlagartig breitete sich die Revolution vor unseren Augen aus. Es war überwältigend. Es war, als wären wir auf einem Kontinent gelandet, der sich von allem unterschied, was ich bisher gesehen hatte.“

Einen Kommentar hinterlassen »

Link Prediction

  24.10.2016 13:48, von , Kategorien: Datenschutz / Datensicherheit, Das Leben, das Universum … und der ganze Rest!, Seminare, Hintergrund , Tags: ,

sponNetzwelt • Web • Facebook • Jörg Breithut • Sept. 2016

Facebooks Freundschaftsvorschläge sind oft so treffend, dass es einem unheimlich wird. Mit welchen Daten füttert das Netzwerk den Freunde-Finder? Wie zieht es daraus mitunter gefährliche Schlüsse? Eine Erklärung.

(woi) Prediction ist das Zauberwort. Schon 1956 hatte Philip K. Dick eine Vision, die im Chicago des 21. Jhdts. erschreckende Wirklichkeit wurde (aber auch in München, Karlsruhe, Zürich u.v.a. genutzt wird) und schon 2002 von Steven Spielberg in Minority Report verfilmt worden war. Allein, weder Dick noch Spielberg hatten eine Ahnung von den Möglichkeiten des Big Data und bemühten drogengeschädigte menschliche Medien für das, was heute der Alltag von Facebook, WhatsApp und what ever ist: Vorhersehende Analysen aller zugänglichen Daten, wie entfernt sie auch immer mit dem eigentlichen Thema zu tun haben könnten.

Insbesondere die in Smartphones gespeicherten Kontaktdaten liefern dazu den Grundstock.

Einen Kommentar hinterlassen »

Digitalisierungskongresse

  18.10.2016 13:14, von , Kategorien: Hintergrund, Seminare, BU, BR, Gewerkschaft, Ökonomie, Ökonomie, Arbeit 4.0, Hintergrund , Tags: , ,

HBSver.diHBS/ver.di • Digitalisierungskongress • 17.10.2016

Was bedeutert der digitale Wandel für die Arbeit von Betriebs- und Personalräten? Wie können sie die neue Arbeitswelt mitgestalten? Wie die Mitbestimmungsrechte in der digitalen Welt umsetzen? Wie die neuen Techniken für die Humanisierung der Arbeitswelt nutzen, Gesundheitsschutz und vorausschauende Personalentwicklung fördern sowie Selbstbestimmung und Beschäftigtendatenschutz stärken? All diesen Fragen geht ver.di nach – unter anderem in den Diskussionsrunden der ver.di-Kongresse zur Digitalisierung.

HBSver.diHBS/ver.di • Digitalisierungskongress • 2015

Arbeitswelt und Gesellschaft werden durch die Digitalisierung grundlegend verändert. Künftig können softwaregetriebene Maschinen nicht nur Muskelkraft ersetzen, sondern auch Teile menschlichen Denkens. Die Vernetzung von allem mit jedem eröffnet Möglichkeiten für Geschäfts- und Arbeitsmodelle, aber auch für neue Systeme von Macht und Kontrolle. Wir wollen diskutieren, welche Initiativen und Rahmenbedingungen nötig sind, damit die Digitalisierung den Bürgerinnen und Bürgern sowie den Beschäftigten dient und sie Gemeinwohl, Gute Dienstleistungen und Gute Arbeit fördert.

Sie müssen eingeloggt sein, um die Kommentare sehen zu können. Jetzt einloggen!


Formular wird geladen...

::

 (FRT)

Suche

富士山

fujisan

© pref.shizuoka.jp

Swakopmund Mole, Namibia

Swakopmund Mole, Namibia

© Namibia Weather Network

Karlův most
a Pražský hrad

Karlův most

© Jan Schatz

Installation der Tiefe
Karlsruhe
Durlacher Tor

© ka-news-Webcam

Zurück in die Zukunft

Tod einer Camera

Zimmer mit Aussicht

Besser schnell weg

Besser schnell wegBaden-Airpark

© Baden-Airpark

Berlin Mitte

Berlin

© http://www.berlin.de/

La Playa
Valle Gran Rey

… das ist halt ziemlich weit wech …

© la-gomera-online

Hafen von Vueltas

… bitte nachladen!

© www.la-gomera-online.com

Flensburger Segel-Club
Glücksburg

FSC

© FSC.de

Yachtclub Rorschacherberg
Hörnlibuck

YCRb

© hoernlibuck.ch

Januar 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 << <   > >>
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          
Creative Commons License
„Splitter“ der blog von
TeamTwo.Net
steht unter einer
Creative Commons
„Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen“
3.0 Deutschland Lizenz
.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse erhalten Sie möglicherweise unter Kontakt.
powered by open-source CMS software