Diskurs
um die Arbeitnehmerweiterbildungsgesetze der Länder – deren Bedeutung im politisch gesellschaftlichen Gewerkschaftsumfeld

« Selbstständig? Aber sicher!Interessenvertretungen und Mitbestimmungsrechte stärken »

„We Want Sex …!“

  07.02.2017 13:59, von , Kategorien: Gewerkschaft, Ökonomie, Ökonomie, Bz.MiBa

…Fachtag • Samstag, 18. März 2017, 10:00 bis 13:00 Uhr

Samstag, 18. März 2017, 10:00 bis 13:00 Uhr

ver.di-Landesbezirk BW

Theodor-Heuss-Str. 2 /tHeo.1, 70174 Stuttgart

Veranstalterinnen: ver.di-Landesbezirksfrauenrat Baden-Württemberg, DGB-Frauenausschuss Stuttgart, LandFrauenverband Württemberg-Baden e.V., ver.di-Bezirksfrauenrat Stuttgart

Anmeldeschluss 8.3.17

Anmeldung an baerbel.illi@verdi.de
Sie erhalten eine Woche vor der Tagung eine Zusage oder Absage.
Eintritt frei.

Seit zehn Jahren wird der Equal Pay Day in Deutschland mit der Forderung nach Entgeltgleichheit für Männer und Frauen begangen. In diesen zehn Jahren konnten wir die Lücke beim Entgelt zwischen Frauen und Männern bundesweit von 23 Prozent (2006) auf 21 Prozent (2015) ein bisschen verkleinern. Dass es eine Lohnlücke gibt, ist als Problem bekannt geworden. Jetzt kann sogar ein Bundesgesetz kommen, das die Diskriminierung beim Entgelt auf betrieblicher Ebene sichtbar machen soll. Da Frauen im Schnitt nur halb so viel Rente erhalten wie Männer und viele Frauen unter Altersarmut leiden, ist es höchste Eisenbahn, dass die Lohnlücke geschlossen wird. In Baden-Württemberg war der Verdienstrückstand von Frauen über zehn Jahre lang der höchste im Bundesgebiet (28 Prozent in 2006, 26 Prozent in 2015). Die Landesregierung muss endlich etwas tun, um die Rote Laterne abzugeben.

Flyer Equal Pay Day (PDF, 177 kB)


Dieser Eintrag wurde eingetragen von und ist abgelegt unter Gewerkschaft, Ökonomie, Ökonomie, Bz.MiBa.

Noch kein Feedback


Formular wird geladen...

Suche

Online users

powered by b2evolution