Tagesfortschritt:

 (FRT)
Diskurs
um die Arbeitnehmerweiterbildungsgesetze der Länder – deren Bedeutung im politisch gesellschaftlichen Gewerkschaftsumfeld

« Positionen zur BundestagswahlEndlich!? – Corona-Überbrückungshilfe für Freiberufler »

Hamburger Appell

  23.10.2020 13:27, von , Kategorien: Wirtschaft, Gewerkschaft, Ökonomie, Betrieb & Gewerkschaft, Bund

GEWLandesverband Hamburg • 22.10.20

Staatlich verantwortete Weiterbildung vor dem Abgrund – die Politik muss dringend handeln!.

(GEW,woi) Fast 20.000 Lehrende in den Sprach- und Integrationskursen arbeiten unter gesellschafts- und bildungs­politisch skandalösen Beschäftigungsbedingungen. Meist sind sie Honorarlehrkräfte, d.h. nominell Selbstständige, gehen de facto aber wie Angestellte in wirtschaftlicher Abhängigkeit einer angewiesenen Arbeit nach, meist bei der einen, kommunalen VHS.

 Mit einem Bundestariftreuegesetz (nur noch Träger mit Tarifverträgen bekommen Mittel aus der öffentlichen Hand) – so eine der Forderungen des Appells, könnten auch diese arbeitnehmerähnlichen Kolleginnen in den Genuss von vor Allem sozialer Sicherheit kommen.

Artikel im Archiv (PDF, 710 KB)

Dieser Eintrag wurde eingetragen von und ist abgelegt unter Wirtschaft, Gewerkschaft, Ökonomie, Betrieb & Gewerkschaft, Bund.

Sie müssen ein Mitglied dieses Blogs sein, um Kommentare sehen zu können. Jetzt einloggen!


Formular wird geladen...

Suche

Wer zahlt was im Rentensystem?Wer zahlt was im Rentensystem?

Online users

powered by b2evolution